Goldakupunktur

Die Haupteinsatzgebiete der Goldakupunktur liegen im Bereich der Orthopädie, d.h. es werden in der Regel Gelenkerkrankungen, die mit Schmerzen im Bewegungsapparat einhergehen behandelt. Dazu zählen beispielsweise die Hüftgelenksdysplasie (HD), der Symptomenkomplex rund um die Ellenbogengelenksdysplasie, Arthrosen derselben Gelenke sowie auch von Schultergelenk und Sprunggelenk. Chronische Rückenproblematiken z.B. aufgrund von Spondylosen aber auch rein muskuläre Probleme lassen sich gut mithilfe der Goldakupunktur behandeln.
Prinzipiell ist die Goldakupunktur in allen Gebieten einsetzbar, bei der die Körperakupunktur erfolgreich ist, Ausnahme sind akute Erkrankungen, die keine dauerhafte Therapie benötigen, sondern nur vorübergehend mit der Körperakupunktur behandelt werden. Also lassen sich auch chronische innere Erkrankungen, wie z.B. Epilepsie und auch Allergien mittels Goldakupunktur behandeln. Die Goldakupunktur/Golddrahtimplantation hat im Gegensatz zur Körperakupunktur den zusätzlichen Nutzen, dass sie durch das Material (Gold) selbst, dass verwendet wird antientzündlich wirkt.
Zu Beginn einer jeden Behandlung stehen in unserer Praxis immer eine gründliche Untersuchung und eine fundierte schulmedizinische Diagnostik, die in der Regel, je nach Problematik, durch eine TCM-Diagnose in der Akupunktur ergänzt bzw. erweitert wird. Erst nach dem Erstellen dieser Diagnosen wird ein Therapieplan in der Akupunktur entwickelt und dessen therapeutischer Erfolg mittels Körperakupunktur überprüft. Wenn wir Ihr Tier erfolgreich mit der Körperakupunktur behandelt und somit die individuell für Ihr Tier richtigen Punkte ermittelt haben, empfehlen wir den Termin zur Goldakupunktur und damit dauerhaften Form der Akupunktur.
Bei diesem Termin bedarf es bei Ihrem Tier einer leichten Sedation und Anästhesie da das Setzen der Golddrahtimplantate im Wachzustand zu schmerzhaft wäre und vom Tier nicht toleriert wird. Es handelt sich aber nicht um eine „Vollnarkose“ und Ihr Tier kann direkt nach dem Eingriff, von dem es schnell erwacht, wieder mit Ihnen nach Hause gehen. Bei orthopädischen Problemen sollte Ihr Tier nach dem Eingriff bis zu 4 Wochen geschont werden, da sich im Körper ein neues Gleichgewicht einstellt und es somit zu „Muskelkater“ kommen kann. Schonhaltungen werden häufig noch eine gewisse Zeit beibehalten und ein neuer Bewegungsablauf muss sich erst einstellen. Die Erfolgsrate der Goldakupunktur liegt je nach zugrunde liegender Erkrankung bei 70-95%. Fantastisch ist, dass man die Akupunktur bzw. Goldakupunktur mit jeder anderen Therapieform kombinieren kann, sowohl aus schulmedizinischer als auch aus alternativmedizinischer Sicht. Sie ist dementsprechend „nebenwirkunsgsfrei“, kann jederzeit als Therapieform eingesetzt werden und ergänzt auch andere Therapieformen optimal ohne zu einer Potenzierung der Nebenwirkungen zu führen, wie es z.B. in der Phytotherapie möglich ist. Oft bedarf es aber nach der Goldakupunktur keiner weiteren Medikation mehr. Wenn Sie fragen zum Thema Goldakupunktur/Akupunktur haben, melden Sie sich gerne bei uns in der Praxis.